Der perfekte Flammkuchen, nicht ganz so perfekte Milchschnitten und nörgeln und pöbeln am Montagmorgen – was sein muss, muss sein!

MoinMoin,

kennt ihr diese Montagmorgen, an denen ihr am liebsten liegen bleiben würdet, weil schon mit dem ersten Augenaufschlag alles schief läuft? Dann wisst ihr, was gestern für ein Tag bei mir war.

Augen auf, und der erste Gedanke ist: „Mist, ich hab Nackenschmerzen“.  Dann der Blick aus dem Fenster: alles grau und ziemlich, ziemlich nass. Und das Packen der Sachen hat natürlich viel länger gedauert als gedacht und damit man dann den Einkauf vorm Büro erst recht nicht mehr schafft hat man 4 LKW vor sich, womit sich die Wartezeit an der Ampel vervielfacht. Noch zu erwähnen natürlich der kleine Wutanfall, weil man so schlau war und mit seinem Schal die Handtaschenträger umwickelt hat, so dass man diese erst mal im Regen entwuseln muss bevor man ins Auto einsteigen kann :D

Wie ihr seht, nehm ich‘s mittlerweile mit Humor, aber gestern Morgen war ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch.  Dabei war das Wochenende so vielversprechend – warum dann nicht auch der Wochenstart?

Von unserer Markt-Tour am Samstag habe ich ja schon erzählt, die war wunderbar! Und Sonntag war ich immer so noch in Räum- und Putzlaune, dass ich gleich weiter gemacht habe :) Wenn ich einmal losgelassen, sag ich da nur. Mit der Zahnbürste habe ich die Fugen geschrubbt :D :D Und zwischendurch natürlich auch gekocht und gebacken :) Das muss ja sein…

Gebacken habe ich, wie angekündigt, Milchschnitten. Und da ging es auch schon los, das Drama. Der Teig/Boden war mir zu dick – aber nicht so dick dass ich mich getraut hätte, den in der Mitte durch zu schneiden. Also habe ich den Teig nur in der Fläche halbiert um ihn dann zusammen zu klappen – was ziemlich hohe Milchschnitten gab – entsprechend trocken ist es dann auch im Mund bei so viel Teig :( So war das nicht geplant! Und dann das eigentliche Drama: die Creme war eben keine Creme sondern Suppe. Die wollte einfach nicht fest werden, obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten habe. Da war ich ganz schön verärgert – die Schnittchen sollten nämlich gestern eigentlich schon Leute beglücken. Stattdessen musste ich mir was einfallen lassen, damit die ganze Plörre (böses Wort dafür dass es eigentlich fantastisch schmeckt. Aber es war nunmal völlig ungeeignet, um das zwischen zwei Bisquitschichten zu schmieren) nicht wieder raus läuft. Also ab ins Eisfach und das werden jetzt Eis-Schnitten.  Vielleicht schmecken sie dann nicht ganz so trocken ;-)

Michschnitten MichschnittenWer‘s trotzdem ausprobieren möchte um es besser zu machen, findet das Rezept in der Rezeptwelt.

Beim Abendessen hab ich mich dann aber mal wieder richtig ins Zeug gelegt! Ich hatte ein Rezept für Flammkuchen mit Ziegenkäse entdeckt und wollte das unbedingt im Thermomix ausprobieren – und obwohl ich während der Zubereitung festgestellt habe, dass mir die wichtigsten Zutaten für den Belag fehlten, habe ich gut improvisieren können J Statt Schmand habe ich Frischkäse mit ein wenig Sahne verrührt und statt Frühlingszwiebeln habe ich Lauch genommen.

Ihr braucht folgende Zutaten:

220 g Mehl
15 g Öl (ich habe Olivenöl genommen)
125 g Wasser
1 TL Salz
200 g Schmand
1 Bund Frühlingszwiebeln (Alternativ Lauch oder normale Zwiebeln)
2 Rollen Ziegenkäse (bei mir gut verträglich, aber bitte aufpassen, dass es keine Rohmilch-Variante ist)
Frisches Rosmarin (habe 1 langen Stängel pro Flammkuchen benutzt)
Honig nach Geschmack

Als erstes den Backofen vorheizen, bei Ober- und Unterhitze auf 250 Grad.
Aus Mehl, Wasser, Öl und Salz könnt ihr binnen 2,5 Min mit der Teigknetstufe einen prima Teig herstellen.  Den Teig teilen und auf einer gute bemehlten Fläche dünn ausrollen. Wenn er noch zu klebrig ist, einfach ordentlich einmehlen. Dann jeweils eine Hälfte auf ein Backblech legen und mit Schmand einstreichen. Die Ziegenkäse-Rolle in Streifen schneiden und verteilen, ebenso die Frühlingszwiebeln und die Rosmarin-Nadeln. (Ich habe beim zweiten Blech die Nadeln erst nach dem Backen verteilt, das war auch sehr lecker!) Dann ca. 10 Minuten mit Sichtkontakt backen – da der Teig so dünn ist kann der Flammkuchen auch schnell zu dunkel werden – je nach Backofen. Ich habe beide Bleche nacheinander gebacken.

Frisch aus dem Ofen direkt mit Honig beträufeln – die Menge je nach Geschmack.

Flammkuchen-2 Flammkuchen-1Der Teig ist sehr schön kross und die Kombination Ziegenkäse, Rosmarin und Honig schmeckt fantastisch.  Auf jeden Fall ausprobieren ;)

Ich bin gespannt, wie es euch schmeckt!

LG
eure PeggyDoo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>