Ein Gourmet-Tag im Heidepark ODER Wie Küchenarbeit jeden Muffel vertreibt

MoinMoin,

vor einiger Zeit hat ein Freund zu seinem Geburtstag in den Heidepark gebeten, und so sind wir mit Sack und Pack nach Soltau gefahren, um bei fantastischem Wetter die Fahrgeschäfte zu genießen.

Und an diesem Punkt muss ich mich outen – als Muffel :D Denn so toll und positiv das auch klingt – bei der Vorplanung war ich keineswegs so positiv eingestellt. Der Gedanke an Achterbahnen und Karussels ließ meine Mundwinkel grade nach unten fallen und ich hab mich schon in der Rucksack-Aufpass-Fraktion gesehen, bei brütender Hitze. Und das bei den Eintrittsgeldern – das lohnt sich ja nun wirklich nicht. Meine Laune schmolz dahin. Wie ein  Muffel halt so ist – fürchterlich!! Dann wurden diverse Mails ausgetauscht bezüglich Anreise und Verpflegung uns das Ergebnis war: jeder fährt im eigenen Auto und verpflegt sich selbst. Hmpf… Kennt ihr das, wenn ihr in so einer Laune seid, in der jede weitere Information direkt in die nächste Schublade mit der zynischen Aufschrift „Na toll, auch das noch…!“ landet? So eine Laune hatte mich gepackt – und zwar durch und durch.

Und das war wirklich dumm, denn im Grunde habe ich mich auf den Tag mit unseren Freunden total gefreut. Also habe ich das gemacht, was bei mir eigentlich immer hilft wenn michein Muffel packt: ich habe mich in die Küche gestellt :D

Selbstverpflegung?? Phhh!! Das wird ignoriert – ich mache für alle was! :D Und schon war die Laune wieder auf dem Höchstpunkt – auch wenn ich mir mehrfach anhören musste: „Aber die bringen sich doch eh alle was eigenes mit“

Dem habe ich getrotzt – zum Glück :)  Denn das Ergebnis war richtig lecker!! Und ratet mal wie viel ich wieder mit nach Hause genommen habe :-D

Und jetzt erzähle ich mal, was ich u.a. gemacht habe: Es gab ein leckeres Nektarinen-Zimt-Faltenbrot, kleine Schnitzelchen, „Würstchen im Schlafrock mal anders“, Wassermelone und Gemüse-Sticks. Und da einige  anderen auch  etwas mehr als für sich selbst mitgebracht hatten (zu erwähnen sind da besonders die berühmten Frikadellen des Geburtstagskindes), konnten wir uns ein richtig nettes und leckeres Essen im Park zaubern.

Hier ein Bild von den „Würstchen im Schlafrock mal anders“ frei nach Slava und der Thermomix Rezeptentwicklung im wilden Mischmasch :) . Das Rezept findet ihr in der Rezeptwelt – frisch hinzugefügt. Ebenso das Nektarinen-Zimt-Faltenbrot Marke Eigenkreation.

Würstchen Im Schlafrock mal anders

Durch all die Lekereien gut gestärkt ging es dann weiter auf unserer Karussel-Tour. Und wie ich es eigentlich vorher schon hätte wissen können: es hat riesigen Spaß gemacht! Und das Rucksack-hüten hat unter anderem meine Frau übernommen – ich habe mich nämlich getraut und bin ich fast alle Achterbahnen gegangen :D Mein Favorit: Colossos! Leute, Leute, hach, war das mal wieder ein schöner Nachmittag.

Und was lernen wir daraus? Rummuffeln bringt gar nichts!! Gewöhnt es euch ab! Zumal es meistens ganz anders kommt als befürchtet ;-) UND: Kochen und Backen hilft immer, besonders wenn man doch mal rummuffelt und einen Ausweg braucht.

Liebe Grüße und guten Appetit!

Eure PeggyDoo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>