Was Zeitmanagement mit Zitronenreiniger zu tun hat.

MoinMoin ihr Lieben!

Kennt ihr das, ihr erzählt etwas und das Gegenüber sagt: „Oh toll, kann ich das Rezept/die Anleitung/den Link etc. haben?“?
Klar, denn selbst wenn man das WasAuchImmer noch nicht schriftlich hat, das lässt sich doch mal eben schnell aufschreiben.
Und dann gehen Wochen ins Land und das schlechte Gewissen wird größer und größer, besonders wenn schon Nachfragen kommen :-(

Ich bin ein klassisches Beispiel für solch ein Verhalten – und dabei mein ich es gar nicht böse! Ganz im Gegenteil: ich teile gerne! Aber irgendwie ist mein Zeitmanagement meist eine Katastrophe, und bei einem Vollzeitjob – ihr kennt das vielleicht – bleibt nicht viel Zeit übrig, und davon möchte man natürlich auch noch genug Zeit für die Partnerschaft behalten. Konsequenz: man schludert so dahin mit seinen Terminen, und das ist wirklich ärgerlich!

Und gestern bekam ich dann eine Mail von einer neuen Kollegin im Team, die ich noch gar nicht kennen gelernt habe, die aber offensichtlich über ein weitaus besseres Zeitmanagement verfügt. Die wiederum hatte wohl ebenfalls von einem Rezept geschwärmt und das kurzerhand auf ihren Blog gestellt und in eben erwähnter Mail flux den Link rumgeschickt. Perfekt!! Und da war es wieder, mein schlechtes Gewissen :-( Gnadenlos wird mir mein Zeitmanagement vor Augen gehalten und mir ist nach weinen zumute.

Ich schulde meinen lieben Team-Kolleginnen nämlich seit knapp 3 Wochen ein einfaches Rezept für ein Putzmittel aus dem TM – dabei ist das so schnell und einfach gemacht und ich komm mal wieder nicht damit um die Ecke. Jetzt aber! Und ich folge meiner lieben, noch unbekannten Teamkollegin, indem ich meinen Blog nutze, denn ich denke das könnte auch für euch interessant sein ;-)

Alles was ihr dafür braucht sind ein Glas, Zitronenreste (alles was ihr so habt – Saft, Schalenreste, alte und vertrocknete Zitronen, die angebrochenen und  vertrocknete Zitronen aus dem Kühlschrank (die kennt doch jeder, oder?)… Orangen oder Limetten gehen übrigens auch) und Essig.

Zitronig frisch geputztIch habe das Rezept ursprünglich mal im Wunderkessel gelesen und aufgrund meiner Ungeduld etwas anders interpretiert – funktioniert fantastisch!

Ihr nehmt einfach das große Glas und schmeißt alle Reste der Zitrusfrüchte eurer Wahl. Alles rein, immer wieder wenn ihr was habt einfach oben drauf schmeißen. Und immer wieder mit einfachen Haushaltsessig auffüllen bis die Zitronen bedeckt sind. Das Ganze Prozedere kann gut und gerne einige Wochen stehen, sollte es sogar. Es setzt ein Gärungs-Prozess ein und die ätherischen Öle lösen sich aus den Schalen.

Nach 4-5 Wochen (frühestens) ist es dann soweit und die ganze Pampe kann in den Thermomix und 2 Minuten auf Stufe 7 ordentlich „durchgemust“ werden. Dann durch das Garkörbchen ablaufen lassen – die Flüssigkeit kann konzentriert genutzt werden (ich putze damit zum Beispiel unsere Spüle, dann perlt das Wasser wundervoll ab und alles glänzt) oder in einer Sprühflasche verdünnt genutzt werden. Das abgetropfte Mus nicht weg tun, das kann als Paste durchaus noch auf hartnäckige Flecken aufgetragen werden zum einweichen. Damit habe ich den großen, angebrannten Fettfleck im Backofen entfernen können.

Das ist also das Rezept für das Zitronen-Putzmittel Marke Eigenbau.

Und jetzt nochmal eine dicke Entschuldigung an Andrea und Co., die so lange darauf warten mussten. Ich könnte ja sagen, ich gelobe Besserung – aber ich fürchte, sowas kann mir immer mal wieder passieren. Aber der Blog ist bei solchen Sachen natürlich eine gute Gelegenheit und ich versuche zumindes, ein bisschen zeitnaher zu reagieren ;-)

Viel Spaß beim Putzen!

Eure PeggyDoo