Vegan ohne Histamin? Das geht ja Richtung Nulldiät :-(

MoinMoin,

ich habe gestern eine vegane Küchenschlacht hinter mir, weil eine Freundin austesten wollte, inwieweit der Thermomix für vegane Gerichte nutzbar ist.
Da wir beide Neulinge auf diesem Gebiet sind, haben wir uns durch einige Rezepte der Rezeptwelt oder anderer Foren gekocht. Spannend wars allemal und Spaß gemacht hat’s auch :)

Das Ergebnis: wirklich lecker!!
Die Folgen der Nahrungsaufnahme für mich: dramatisch :(

Trotz einiger Daosin habe ich heute doch ordentlich mit dem Essen zu kämpfen und die Kopfschmerzen lassen grüßen. Und da stellt sich für mich die generelle Frage: gibt es Veganer, die unter Histaminintoleranz leiden? Und was kommt da auf den Tisch. Soweit ich das auf die Schnelle beurteilen konnte, sind fast alle Gerichte mit Soya oder anderen stark Eiweiß-haltigen Hülsenfrüchten. Zum Würzen wird statt Käse z.B. so etwas wie Hefe-Pulver genutzt. Alles in Allem für unter HI leidende Menschen nicht grade einfach.

Dennoch möchte ich erwähnen, dass die Nudeln mit selbstgemachtem Limetten-Pesto ziemlich unschlagbar lecker waren – auch wenn Zitrusfrüchte und Nüsse nicht grade täglich auf der Zutaten-Liste stehen sollten.

Die Konsequenz für mich: vegetarisch gerne, bei Fleisch und Fisch ist ja eh Vorsicht geboten! Vegan ebenfalls gerne, aber stark eingeschränkt, da die Verträglichkeit doch mager ist und viele Zutaten auch mit Daosin und Antihistaminika nur eine Ausnahme sein sollten.

Falls ein Veganer hier Erfahrungen teilen möchte, gerne!!

Es grüßt herzlich
eure PeggyDoo