Apfelkuchen Turboschnell – ein Ereignis der Sonderklasse

MoinMoin,

es regnet endlich nicht mehr in der wunderschönen Hansestadt. Das ist dieser Tage leider ein sehr seltenes Ereignis, ein Tag ohne Regen. Aber vielleicht ist es jetzt endlich so weit und der Herbst packt seinen Koffer? Zu wünschen wäre es!

Aber das eigentliche Ereignis, von dem ich euch berichten möchte, war der Apfelkuchen am heutigen Morgen. Ich hatte heute früh Gruppentreffen mit meinen lieben Kolleginnen, und bei diesen immer wieder tollen Zusammentreffen wird häufig eine Kleinigkeit gekocht oder gebacken. Heute war es ein Apfelkuchen. Da die Treffen nicht so lange sind, habe ich mich schon gefragt, wie das denn funktionieren soll. Ich erinnere mich da an den Besuch meines Opas und meiner Familie vor kurzem, vor dem ich in Schweiß ausbrach, weil ich “mal eben schnell” einen Apfelkuchen machen wollte. Und das war schon ein einfaches, flottes Rezept. Aber das heute hat nun wirklich alles gekrönt! 10 Sekunden, sag ich da nur!!

Wahnsinn! Ich konnte das garnicht glauben. Und lecker!!
Ich hoffe sehr, ich bekomme das Rezept aus dem Kopf wieder so hin. Es waren glaube ich folgende Zutaten:

100g Zucker
200g Butter (kalt)
300g Mehl (das nächste Mal teste ich Dinkel)
1 Ei

2-4 Äpfel (ich würde mind. 3 nehmen)- geviertelt, entkernt und bei Bedraf geschält.

Die Teigzutaten in den Thermomix geben und 5 Sekunden auf Stufe 5 rühren lassen. Dann hat man schon tolle Streusel.
Davon die erste Hälft in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben, die andere Hälfte in eine Schüssel umfüllen. Die Streusel in der Form zu einem Boden platt drücken.

Dann die Äpfel ab in den Thermomix und 5 Sekunden Stufe 3-4 zerkleinern und auf dem Kuchenboden verteilen. Anschließend die restlichen Streusel darüber streuen und für 45min auf 190°C Ober-/Unterhitze in den Backofen schieben.

Und fertig ist der Blitz-Kuchen. Wahnsinnig lecker! Ich glaube, die Familie darf jetzt öfter kommen :DD

Und ihr solltet das unbedingt mal ausprobieren. Also ich war begeistert!

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken!:wave:

Es grüße euch herzlich
eure PeggyDoo

 

Kartoffel-Spargel-Quiche – oder: “der kleine Herbst möchte bitte abgeholt werden”

MoinMoin,

das Wetter erinnert im Moment doch tatsächlich wieder an Herbst. Heute Morgen habe ich ein schönes Foto gesehen, unter dem der Spruch stand: “Der kleine Herbst möchte bitte aus dem Mai abgeholt werden!” Ich habe herzlich gelacht. Dabei stelle ich mir diese tolle Durchsage vor, die immer erklingt, wenn bei dem schwedischen Möbelriesen jemand aus dem Småland abgeholt werden möchte :-) Ein sehr schöner Gedanke :-) Aber was passiert eigentlich, wenn die Eltern es grade für wichtiger erachten, Möbel zu shoppen anstatt Kevin Michael aus dem Smaland auszulösen? Ob die Aufforderung von Mal zu Mal flehentlicher oder eher herrischer wird?? Hat eigentlich schon mal jemand eine histerisch quietschende Durchsage bei Ik… gehört? “DIE ELTERN VON …. WERDEN SOFORT, ICH WIEDERHOLE: SOFORT!!! GEBETEN, IHREN SOHN ABZUHOLEN!!!” Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen müsste oder Mitleid hätte. Aber mit wem dann eigentlich genau?? Mit Kevin, den Eltern oder den Smaland-Pädagogen?? Hmmm, darüber muss ich mir mal Gedanken machen.

Aber nun endlich mal wieder zum kochen :)
Wir sind mitten in der Spargelzeit – und so langsam wird er auch bezahlbarer. Was bietet sich da besser an als Spargelgerichte? Wir hatten neulich eine Kartoffel-Spargel-Quiche mit Hähnchenbrust-Spargel-Salat. Köstlich!! Das kann ich euch natürlich nicht vorenthalten, daher habe ich das Rezept -zumindest für die Quiche – auch schon in der Rezeptwelt eingestellt. Das vom Salat folgt noch ;-)

Daher schreibe ich hier jetzt nicht alles im Detail auf, nur den Salat und den Ablauf, ich hoffe damit seid ihr einverstanden ;-)

- für die Mayonnaise (Salatsauce) braucht ihr 1 Ei, Öl, Salz, Pfeffer, Limettensaft (Zitronensaft oder Essig), 2 EL Natur-Joghurt
- für den Salat braucht ihr etwas Spargel (die Reste vom Quiche), 1 Avocado (ACHTUNG: Avocado ist Liberator und nicht für jeden verträglich! Bei mir geht das ganz gut, die Avocado kann aber auch weggelassen oder ersetzt werden), 1 Apfel, 500g Hähnchenbrust
- für die Quiche bitte die Zutaten dem Rezeptwelt-Rezept entnehmen

Zuerst habe ich den Teig gemacht, da der 60min in den Kühlschrank muss.

Dann ab an die Mayonnaise/Salatsauce.
Dabei lasse ich für mich den Senf raus (wobei ich jetzt ja sogar verträglichen hätte) und nutze Limettensaft statt Essig – das ist für mich am besten.
Dauer: ca. 3 Minuten
Aufwand: gleich Null
Kosten: minimal
Die Zutaten hat eigentlich jeder im Haus, so dass man auch mal spontan sein kann.
Das Ei ab in den Thermomix und aus Stufe 4 rühren lassen, ohne Zeitangabe. Dann den Messbecher mit etwas Wasser füllen und mit der Öffnung nach oben einsetzen. Das Wasser hält den Messbecher unten wenn man jetzt das Öl auf den Deckel gießt. Ansonsten kann es auch passieren, dass das Öl den Messbecher hochschwemmt und dabei zu schnell zu viel Öl einläuft.
Wenn das Öl komplett eingelaufen ist, die Mayonnaise mit einem Schuß Säure (Essig, Zitronensaft und Co – je nach Verträglichkeit) ein wenig Salz und Pfeffer abschmecken, den Joghurt dazu geben – und schon ist sie fertig, die perfekte Salatsauce!

Dann habe ich mich an den Salat und die Quiche-Vorbereitung gemacht. Das kann man hervorragend miteinander kombinieren und passt zeitlich prima in die Ruhezeit des Teiges. :p
Die Kartoffeln (400g) schälen und vierteln und ab in den Gareinsatz. Ca. 500g Hähnchenbrust in den Varoma legen, den Spargel (je 12-14Stangen geschält, grün und weiß) auf den Varoma-Einlegeboden legen. Dann ca. 1 Liter Brühe in den Topf, den Gareinsatz einsetzen, den Varoma aufstellen und alles zusammen 25Minuten auf Varoma, Stufe 2 kochen und dampfgaren.
Anschließend ist dann alles gemeinsam zur Weiterverarbeitung fertig :D

Die Kartoffeln zerstampfen und mit etwas Muskat und Milch/Butter würzen, die Hähnchenbrustteile gegen die Faserrichtung dritteln und abkühlen lassen und den Spargel längs halbieren.

Dann den Teig ausrollen und die Quiche belegen – erst den Kartoffelstampf und dann den Spargel drauf. Am besten von innen nach aussen und abwechselnd weißen und grünen Spargel. Danach die Soße drüber und ab in den Backofen.

Bei uns sind einige Stangen Spargel übrig geblieben und die haben wir für den Salat genutzt.
Während die Quiche im Backofen ist, die Hähnchenbrust-Stückchen im Thermomix auf Linkslauf, Stufe 4-6 (je nachdem wie groß die Stücke sind und anschließend im Salat sein sollen) für ein paar Sekunden auf die gewünschte Größe zerhexeln (es lösen sich prima die Fasern voneinander und man kann das toll mischen). Den Apfel und die Avocado in kleine Stücke schneiden und mit dem restlichen Spargel (ebenfalls geschnitten) und dem Fleisch mischen, dann die leckere Sauce unterrühren.

Der Salat schmeckt frisch und passt prima zu der Quiche :-)

Ich wünsche euch guten Appetit und hoffe, das Rezept sagt euch zu!

Eure PeggyDoo

Vegan ohne Histamin? Das geht ja Richtung Nulldiät :-(

MoinMoin,

ich habe gestern eine vegane Küchenschlacht hinter mir, weil eine Freundin austesten wollte, inwieweit der Thermomix für vegane Gerichte nutzbar ist.
Da wir beide Neulinge auf diesem Gebiet sind, haben wir uns durch einige Rezepte der Rezeptwelt oder anderer Foren gekocht. Spannend wars allemal und Spaß gemacht hat’s auch :)

Das Ergebnis: wirklich lecker!!
Die Folgen der Nahrungsaufnahme für mich: dramatisch :(

Trotz einiger Daosin habe ich heute doch ordentlich mit dem Essen zu kämpfen und die Kopfschmerzen lassen grüßen. Und da stellt sich für mich die generelle Frage: gibt es Veganer, die unter Histaminintoleranz leiden? Und was kommt da auf den Tisch. Soweit ich das auf die Schnelle beurteilen konnte, sind fast alle Gerichte mit Soya oder anderen stark Eiweiß-haltigen Hülsenfrüchten. Zum Würzen wird statt Käse z.B. so etwas wie Hefe-Pulver genutzt. Alles in Allem für unter HI leidende Menschen nicht grade einfach.

Dennoch möchte ich erwähnen, dass die Nudeln mit selbstgemachtem Limetten-Pesto ziemlich unschlagbar lecker waren – auch wenn Zitrusfrüchte und Nüsse nicht grade täglich auf der Zutaten-Liste stehen sollten.

Die Konsequenz für mich: vegetarisch gerne, bei Fleisch und Fisch ist ja eh Vorsicht geboten! Vegan ebenfalls gerne, aber stark eingeschränkt, da die Verträglichkeit doch mager ist und viele Zutaten auch mit Daosin und Antihistaminika nur eine Ausnahme sein sollten.

Falls ein Veganer hier Erfahrungen teilen möchte, gerne!!

Es grüßt herzlich
eure PeggyDoo

Marshmallows als Mitbringsel – auf jeden Fall ein Hingucker!

MoinMoin,

ich habe gestern ordentlich gewerkelt in der Küche. Spaß hat’s gemacht :) Unter anderem habe ich Marshmallows gemacht. Das Rezept stammt von meiner Teamleitung, ist in der Rezeptwelt zu finden und ich wollte das schon längst mal ausprobiert haben.

Die Umsetzung war wirklich spielend einfach. Einfach Zucker zu Puderzucker machen, umfüllen. Dann Blattgelantine pulverisieren und mit Wasser so lange erwärmen bis sie aufgeweicht ist. Dann Zucker wieder zurück, nach Wunsch etwas Farbe dran, Rühraufsatz drauf und schön cremig rühren lassen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen – ich bin total begeistert :p

Sollte kein Grundnahrungsmittel werden, aber als Mitbringsel finde ich ist es eine richtig schöne Idee. Übrigens sehr schnell gemacht – nur eine Stunde zum Härten muss man einkalkulieren.

Und trotz der mittlerweile frühlingshaften Temperaturen und der bösen Schokolade (Liberator) werde ich heute Abend einfach mal einen warmen Kakao mit Marshmallows probieren B)

Und heute dürfen meine lieben Kolleginnen und Kollegen ein wenig davon profitieren dass ich im Ausprobier-Wahn war und die Marshmallows essen :DD

Es grüßt euch
eure PeggyDoo

Die Spargel-Saison – ein Segen ohne Histamin

MoinMoin,

es ist soweit: der Eiswagen hat seine Saison eröffnet. Es bimmelt jetzt schon zum zweiten Mal unten vor dem Haus und wenn ich jetzt keinen Thermomix hätte müsste ich tatsächlich darüber nachdenken, aus der vierten Etage nach unten zu laufen. Wahrscheinlich würde er mir dann sogar noch vor der Nase wegfahren, bei meinem Glück.

Aber seit 2 Tagen warten schon tiefgefrorene Bananen im Eisfach (jaja, ich weißja dass die nicht gut sind. Ist für min Fru ;-) ), und der selbstgemachte Joghurt ist auch bereit zum Einsatz. Wie ihr lest: ich war fleissig. Aber das Beste kommt noch: ich habe einige sehr gute Spargel-Gerichte probiert und kann die nur in höchsten Tönen loben – zumindest für mich waren sie sehr gut verträglich und ziemlich lecker!

Vorgestern gab es Spargel-Flammkuchen mit Serrano-Schinken und Pinienkernen. Natürlich kann man den Schinken auch gut weg lassen, ich weiß aber für mich, dass ich Serrano-Schinken – im Gegensatz zu anderen geräucherten Schinkensorten – ganz gut vertrage. Ursprünglich sollten Walnüsse auf die Flammkuchen. Die haben wir durch Pinienkerne ersetzt. Ein fantastisches Rezept für die Spargelzeit.

Das Rezept habe ich dem aktuellen Heft “Lust auf Genuß” entnommen, in dem sehr gute Spargel-Rezepte zu finden sind.

Teig:
125g Wasser
15g Hefe
250g Mehl
1 Pr Salz

Belag:
500g weißer und 50g grüner Spargel (es reichen eigentlich auch je 300g)
Ölivenöl
400g Creme Fraiche
50g Walnüsse (ersetzt durch Pinienkerne)
Zucker, Meersal, Pfeffer
Ggf. Schinken, je nach Verträglichkeit

Alle Zutaten für den Teigs im Thermomix auf Teigknetstufe für 3 Minuten kneten lassen. Dann ab in eine Schüssel mit Deckel oder mit Tuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
Während dessen kann der Spargel geschält werden (je 500g grün und weiß – es reichen aber eigentlich auch je 300g). Nach dem Schälen muss der Spargel in dünne Scheiben geschnitten werden – ich habe dafür den Käsehobel genutzt, das klappte ganz wunderbar.

Den Backofen auf 250Grad vorheizen und den Teig in vier gleich große Stücke teilen. Dann dünn ausrollen, auf das gefettete Backblech geben und mit Creme Fraiche bestreichen. Abwechselnd mit weissen und grünen Spargelscheiben belegen, ein wenig Zucker darauf geben und die Pinienkerne verteilen. Dann ab in den Ofen, für 12 Minuten Ober-/Unterhitze.

Anschließend ein wenig Ölivenöl drüber träufeln, Salz und Pfeffer nach Bedarf und, wer möchte, den Schinken drauf legen.

Und dann guten Appetit!!