Fast Food Deluxe – es geht auch Bio und zu Hause

MoinMoin,

neulich Abend nach den Spätdienst hatte ich noch einen Termin – also bin ich bei einer dieser einschlägigen, amerikanischen Fastfood-Ketten an den Autoschalter gefahren und habe mir schnell eine kleine Portion Hähnchen-Nuggets bestellt.

Ich hab vorher gegrübelt, was wohl am unverfänglichsten wäre und dachte, da diese Dinger meistens eh nach nichts schmecken, könnten auch nicht so viele Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker drin sein. Ganz schön mutig – oder einfach naiv??

Die Quittung kam am nächsten Vormittag: Magenkrämpfe und Schweißausbrüche. Also, Fastfood geschmacksneutral heisst noch lange nicht histaminfrei. Hätte eigentlich auch klar sein müssen – aber man redet sich das ja auch gerne schön.

Aber so ganz auf ungesund leckeres Fastfood verzichten? Ab und an sind so Hähnchennuggets doch wirklich was schönes, oder?
Wenn man wüsste wie lange die war gehalten wurden und vor allem, was alles drin ist – dann müsste es doch gehen!! Na dann also ran an den Thermomix – was die Amis in Massenproduktion können, muss für die kleine “Hausfrau” auch irgendwie drin sein!

Was habe ich genommen (für 2-3 Personen):

200g Dinkel-Vollkonflaker (wir kaufen die immer in Bio-Qualität bei Edeka)

400g frisches Hähnchenbrustfilet vom Schlachter eures Vertrauens – in Stücke geschnitten
1,5 TL Salz (ich habe selbstgemachtes Gewürzsalz genommen)
1-2 Knoblauchzehen (1,5 Löffel Knoblauchgrundstock)
4 Scheiben Toasbrot ohne Rand, geviertel (ich habe das Varoma-Brot genommen)
120g Frischkäse
120g frische Milch

Die Flocken für 6 Sekunden auf Stufe 5-6 zerkleinern. Wer es gerne feiner haben möchte, einfach ein paar Sekunden dran hängen – ich persönlich finde es grade lecker mit etwas größeren Flocken. Dann umfüllen in eine Schüssel, in der später die Nuggets gewälzt werden können.

Für die Nuggets als erste das Fleisch in Stücken in den Thermomix geben und für 5-8 Sekunden auf Stufe 7 zerkleinern.
Dann die restlichen Zutaten dazu geben und 10 Sekunden auf Stufe 7 vermischen. Die Fleischpaste sollte relativ zäh sein – sie wird immer kleben, aber wenn sie noch zu flüssig ist, helfen Haferflocken zum andicken.

Am besten garnicht erst versuchen, Kugeln o.ä. zu formen. Einfach mit dem Spatel ein bisschen Fleischmasse nehmen und ich die Flocken legen. Darin wälzen und erst während dessen etwas flach drücken. Dann hat man keine ganz so große Sauerei ;-)

Die Nuggets habe ich dann in zerlassener Ghee schon heiss angebraten. Durch die Flakes wird die Panade richtig schön knusprig. Dazu gab es selbstgemachte, histaminarme Mayo :-)

Ein Essen, das nicht nur Kindern Spaß macht! Wenn ich das nächste Mal einen Termin nach der Arbeit habe, kann ich die zwar nicht vorbereiten, denn ungeühlt und dann aufwärmen würde die schöne Arbeit wieder kaputt machen und den Histamingehalt drstisch erhöhen – aber ich weiß jetzt zumindest, dass ich auf Fastfood nicht verzichten muss. Ganz im Gegenteil – es geht schnell, ist sehr lecker und in Bio-Qualität zu haben!

Ich wünsche viel Spaß beim ausprobieren!

Eure PeggyDoo