Grundlagen-Zutaten erweitern: Senf ohne Essig im Test

MoinMoin,

mir ist es schon häufiger passiert, dass ich über Rezepte gestolpert bin, in denen Senf als Zutat aufgeführt war. Bisher habe ich immer einen weiten Bogen drum gemacht, denn Senf geht bei mir so überhaupt nicht! :'( dabei mag ich den ganz gern.
Alternative? Nicht wirklich… Merettich hat bei mir leider geschmacklich eine ähnliche Wirkung wie der Senf körperlich – ich finde ihn furchtbar ekelig :-/

Also muss wieder Senf her, denn auf all die leckeren Gerichte will man natürlich nicht verzichten – zumindest nicht, ohne nicht alles versucht zu haben.
Im Libase-Forum habe ich gelesen, dass jemand den im Senf enthaltenen Essig durch Rhabarber ersetzt hat – und ich vermute jetzt mal ganz frech, dass der Essig das eigentliche Problem am Senf sein wird. Daher klingt Rhabarber statt Essig doch schon ganz gut :) Ist zumindest einen Versuch wert! :idea:

Vor all der ganzen Rührerei erst mal den Senf mahlen. Dazu habe ich 200g Senfkörner (180g gelb, 20g schwarz) in den Thermomix getan und eine knappe Minute auf Stufe 10 pulverisiert. Das Senfmehl danach nochmal umfüllen.
Dann habe ich den Rhabarber in Stücken ab in den Thermi gegeban. Es müssen ca. 250g Essig ersetzt werden – also habe ich entsprechend 250g Rhabarber genommen.

Dazu 200g Wasser, 1TL Gewürzsalz und 70g Zucker (ich habe diesen teilweise durch Honig ersetzt). Das ganze auf Varoma, Stufe 1, 15Minuten einkochen, danach kurz pürieren. Aber Achtung: da das Ganze heiß ist, dauert es etwas, bis der Thermomix auf “Pürier-Geschwindigkeit” gelangt.

Dann das Senf-Mehl dazugeben und 1 Minute auf Stufe 3 unterrühren lassen.

Die Senf-Paste in ein Glas geben und 2 Wochen im Kühlschrank reifen lassen. Das Ganze riecht bereits jetzt schon würzig scharf, ich freue mich schon auf den ersten Test. Ich weiß auch noch nicht ob ich 2 Wochen durchhalte – obwohl: ich fliege ja bald in den Urlaub, da kann ich eh vorher nicht probieren :-/

All das kann man wahrscheinlich noch mit Gewürzen, Öl, Saft und weiteren Finessen verfeinern. Mir ging es jetzt erst mal darum, überhaupt die Verträglichkeit von Senf zu testen, wenn kein Essig beigefügt wird.

Ich werde den Artikel natürlich entsprechend erweitern und von der Verträglichkeit berichten, sobald das ausgetestet wurde :o

Wenn ihr schon Senf-Erfahrungen gemacht habe, immer her mit den Erfahrungen!!

Es grüßt
Eure PeggyDoo

Nachtrag:  getestet und für sehr lecker befunden – ganz schön scharf :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>